Ausbildung zum Diabetikerwarnhund

Welcher Hund eignet sich?

Grundsätzlich kann jeder Hund im Hundezentrum Schwaben zum Diabetikerwarnhund ausgebildet werden. Schön ist es, bereits im Welpenalter damit zu beginnen. Diabetiker, die schon einen Hund besitzen, können mit ihrem Gefährten die Diabetikerwarnhund-Ausbildung beginnen. Der Hund sollte mit Menschen und Hunden verträglich sein. Sollten Sie noch keinen Hund besitzen, berate ich Sie gerne, um für Sie den geeigneten Hund zu finden.

Was sollte der Hund Lernen?

Der Hund soll lernen, eine Hypoglykämie (Unterzuckerung) frühzeitig zu erkennen und zuverlässig anzuzeigen und je nach Wunsch des Diabetikers tätig zu werden.

Diabetikerwarnhunde werden in unterschiedlichem Umfang in folgenden Bereichen ausgebildet:

  • Hypoglykämie (Unterzuckerung) zuverlässig erkennen und durch Kratzen, Anstupsen oder Bellen anzuzeigen;
  • wenn der Diabetiker nicht mehr selbst handeln kann, soll der Hund die Notfalltasche selbständig bringen;
  • eine Klingel betätigen (vor allem nachts), um den Partner oder die Eltern zu wecken;
 Grundsätzlich entscheiden Sie, welche der Tätigkeiten Ihr Hund lernen soll und welche für Ihr Lebensumfeld hilfreich sein können. 

Tragen einer Kenndecke

Wenn Sie möchten können Sie im Anschluss an die Ausbildung eine kostenpflichtige Prüfung ablegen, die Sie berechtigt, dem Hund eine „Kenndecke“ umzulegen. Damit kann Ihr Hund als „Diabetikerwarnhund“ erkannt werden. Neben den individuellen Tätigkeiten als Diabetikerwarnhund werden in der Prüfung auch Grundgehorsam und seine Fähigkeiten als gesellschaftlicher Begleiter geprüft.

Besondere Privilegien wie z. B. Blindenführhunde sie haben erhalten Diabetikerwarnhunde zur Zeit nicht. Jedoch kann das tragen einer Kenndecke in der Öffentlichkeit manche Türe öffnen.

Wie oft sollte geübt werden?

Mehrmals am Tag kurze Trainingseinheiten wären optimal. Aber auch bei einem Training, das drei Mal wöchentlich stattfindet, kann der Hund das Gewünschte erlernen. Zwischen den Einzeltrainings sollten nicht mehr als 3-4 Wochen liegen.

Wie lange dauert die Ausbildung

Wie lange die Ausbildung dauert hängt davon ab, wie viel Sie mit Ihrem Hund trainieren können, wie schnell dieser lernt, um die Übungen zu verstehen. Auch ob Sie mit einem Welpen oder mit einem erwachsenen Hund trainieren beeinflusst die Dauer der Ausbildung.

Was kostet die Ausbildung?

Wir berechnen die Kosten nach geleisteten Einzelstunden mit derzeit 55 Euro pro Stunde ab.

Eines muss Ihnen klar sein: Der ausgebildete Hund wird Ihr Leben mit seinen Fähigkeiten immens bereichern, eine 100%-ige Zuverlässigkeit können Sie von einem Lebewesen, das eigene Bedürfnisse und Wünsche hat, aber nicht erwarten.